Shopbewertungen

Gut

4.57 / 5.00

Alles OK. Besser geht nicht. Danke.

Hersteller
Versandland
Rezensionenmehr »
Cinderella 99 Reg.
Cinderella 99 Reg.
Kundengruppe: Gast
Anatomie der Cannabispflanze

Anatomie der Cannabispflanze

Erfahre alles über die vielseitige Cannabispflanze: ihre Anatomie von Stängel, der das Rückgrat bildet, bis zu den Noden, die das Geschlecht identifizieren, und den für die Photosynthese essentiellen Fächerblättern. Entdecke die unterschiedlichen Rollen dieser Bestandteile im Detail.

Die Anatomie der Cannabispflanze ist faszinierend und vielschichtig. Von ihren charakteristischen Blättern bis zu ihren komplexen biologischen Strukturen bietet diese Pflanze eine Reichtum an Wissen und Entdeckung. In diesem Leitfaden tauchen wir tief in die einzelnen Bestandteile und Funktionen der Cannabispflanze ein, um ein besseres Verständnis für ihre Bedeutung und Vielfalt zu gewinnen.

Anatomie der Cannabispflanze: Die Teile einer Marihuana-Pflanze

Du kennst sicherlich die berühmten Teile einer Cannabispflanze: die Fächerblätter und die Blütenknospen. Doch eine Marihuana-Pflanze besteht aus vielen weiteren Teilen, die jeweils unterschiedliche Funktionen erfüllen. Lass uns von unten nach oben arbeiten und die verschiedenen Bestandteile der Cannabispflanze genauer betrachten:

Stängel
Der Stängel oder Stamm der Marihuana-Pflanze ist ihre Hauptschlagader und tragende Struktur. Er ist nicht nur wichtig für die Stabilität der Pflanze, sondern auch für die Verteilung der Nährstoffe in der gesamten Pflanze.

Noden
Noden sind die Stellen, an denen ein Blatt vom Stängel abzweigt. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Unterscheidung zwischen einer männlichen und einer weiblichen Marihuana pflanze. Während männliche Pflanzen an ihren Noden Pollensäcke bilden, entwickeln weibliche Pflanzen dort Stempel.

Du fragst dich vielleicht, warum es wichtig ist, zwischen männlichen und weiblichen Pflanzen zu unterscheiden. Nun, nur die weiblichen Pflanzen produzieren die hochwertigen Blüten, die wir konsumieren, insbesondere wenn sie nicht bestäubt wurden. Deshalb halten viele Züchter ihre männlichen Pflanzen weit entfernt von den weiblichen.

Fächerblätter
Das ikonische Fächerblatt ist ein unverzichtbares Symbol für Marihuana. Es ist auf unzähligen 420-freundlichen Merchandise-Artikeln zu finden. Obwohl sie für den Konsumenten nutzlos sind, spielen sie für die Pflanze eine essenzielle Rolle bei der Photosynthese. Nach der Ernte werden die Fächerblätter jedoch entfernt.

Cola
Das Ende der meisten Marihuana-Pflanzenstiele trägt eine Cola, eine Ansammlung von Marihuana-Blüten. Je nach Pflanze kann es eine große oder mehrere kleine Colas geben. Die Cola enthält einige wichtige Teile, die du vielleicht schon kennst:

Die meisten Bestandteile einer Cola sind wertvoll für die Herstellung verschiedener Marihuana-Produkte, einschließlich Konzentrate.

Anatomie der Cannabispflanze: Die verschiedenen Cannabispflanzenarten

Obwohl jede Cannabispflanze einige gleiche Bestandteile aufweist, gibt es doch Unterschiede, insbesondere in Bezug auf die verschiedenen Arten, die du in Apotheken finden kannst. Hier sind die vier Hauptarten von Marihuana-Pflanzen, die du entdecken kannst:

Cannabis Indica: Diese Pflanzen zeichnen sich durch breite Fächer, dicke Blütenknospen und eine buschige Wuchsform aus. Obwohl einige glauben, dass Indica eine beruhigende Wirkung hat, variiert die Wirkung von Person zu Person.

Cannabis Sativa: Sativa-Pflanzen unterscheiden sich in einigen Punkten von Indica-Pflanzen. Sie haben heller gefärbte Blätter und wachsen dünner und höher – bis zu 4 Meter. Auch hier ist die wirkliche Erfahrung individuell und jede Sorte hat ihre Eigenheiten.

Hybride: Hybride sind eine Mischung aus Indica- und Sativa-Sorten, wobei es viele verschiedene Hybridsorten gibt, die unterschiedliche Eigenschaften aufweisen.

Hanf: Auch als Industriehanf bezeichnet, enthält dieser speziell angebaute Cannabis weniger als 0,3 % THC und wird für eine Vielzahl von Produkten, einschließlich CBD-Produkten, Kleidung und Textilien, verwendet. In den meisten EU-Ländern ist der Anbau von Hanf streng reguliert und erfordert spezielle Lizenzen und Zertifikate.