Shopbewertungen

Gut

4.62 / 5.00

Bin rund um zufrieden bis auf eine ...

Hersteller
Versandland
Versandland
Versandland

Cannabis Ruderalis und seine bahnbrechende Autoflowering-Eigenschaft

Ist Ruderalis eine Art Cannabis oder eine andere Art? Das ist eine Frage, die Botaniker seit Jahrzehnten diskutieren. Dennoch setzt sich die weniger bekannte Pflanze in der Hanf-Industrie immer mehr durch. Aber was sind die Ursprünge von Ruderalis? Wie hoch sind die THC-Konzentrationen? Und was sind seine medizinischen Eigenschaften?

Cannabis Ruderalis bahnbrechende Autoflowering

Cannabis Ruderalis und sein Ursprung

Im Jahr 1924 stieß der russische Botaniker D. E. Janischevsky auf ungewöhnliche Cannabispflanzen, die in der Region Südrussland gedeihten. Er bemerkte, dass sich die Pflanzen in Größe, Form und der Schale ihrer Samen von traditionellen Hanfpflanzen unterschieden. Wenn man so will, gab Janischevsky dieser Pflanze den Namen Cannabis Ruderalis.

Ruderalis hat den Uhrsprung vom lateinischen Wort Rudera. Die Singularform des lateinischen Begriffs ist rudus, was Schutt oder Klumpen bedeutet. Eine Ruderalpflanze ist eine Wildpflanze, die auf gestörtem Land (aufgrund menschlicher Aktivitäten) gedeiht. Zum Beispiel ist es eine Wilde Art, die „Unland“ oder „Ödland“ besiedelt, oder um menschliche Siedlungen herum wächst, ruderal.

Sowjetunion Ruderalis CannabisRuderalis gedeiht in verschiedenen Teilen der Welt, einschließlich der südlichen Länder der ehemaligen Sowjetunion. Es wächst auch im nördlichen Himalaya in Asien. Es ist in Regionen üblich, in denen früher viel Hanf angebaut wurde, zum Beispiel im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten. Wilde Ruderalis ist auch in Lettland, Estland und anderen mittel- und osteuropäischen Staaten weit verbreitet.

Ruderalis stammt möglicherweise aus kultiviertem Hanf, der dem Anbau entgangen ist, um wild zu wachsen. Einige Forscher glauben, dass dies zutrifft, nachdem sie alte fotografische Dokumentationen wilder Ruderalis ausgewertet haben, die nahe der ukrainisch-ungarischen Grenze wachsen. Die Bilder zeigen Ruderalis-Pflanzen mit dominanten Mitteltrieben und wenig Verzweigung (apikale Dominanz). Diese Eigenschaften sind typisch und weisen karakteristiken wie spontanes, unkontrolliertes wachsen der Kulturhanf-Pflanze.

Eigenschaften von Cannabis Ruderalis

Ruderalis wächst niedrigerr als Cannabis Sativa und wird normalerweise nicht höher als 60cm. Die Pflanze ist größtenteils verzweigt, obwohl sie einen kräftigen, faserigen (klobigen) Stamm hat.

Anders als Sativa- und Indica-Cannabissorten hat Ruderalis selbstblühende Fähigkeiten. Mit anderen Worten, es hängt nicht von den Lichtverhältnissen ab, um Blüten zu produzieren. Stattdessen beginnt die Pflanze nach der Reifung mit der Produktion von Blüten. Normalerweise blühen Ruderalis-Pflanzen automatisch im Alter von 21-30 Tagen. Typischerweise brauchen Ruderalis-Pflanzen nur 70 Tage, um nach der Keimung erntereife Buds zu produzieren. Die Pflanze hat zum Teil überlebt, indem sie sich an kältere Klimazonen angepasst hat, in denen Cannabissorten wie Sativa möglicherweise nicht überleben.

Beim Studieren der Ruderalis viel Janischevsky auf, dass die Pflanzen trotz roten Insekten befall gediehen. Diese Käfer ernährten sich von öligem Gewebe an der Basis der Früchte (Samen) der Pflanzen. Der Botaniker beobachtete eine merkwürdige, für beide Seiten vorteilhafte Beziehung, in „der wilde Hanf“ von der Vermehrung seiner Samen durch die roten Käfer profitierte. Janischevsky hielt den von ihm entdeckten wilden Hanf jedoch nicht für eine eigenständige Cannabisart.

„Versucher einzelner Botaniker und des bemerkenswerten Polymorphismus spezielle Arten zu isolieren, bleibt für die gesamte Gattung Cannabis nur eine Art in der systematischen Klassifizierung allgemein anerkannt – Cannabis sativa. Alle anderen für diese Gattung beschriebenen Arten wurden bestenfalls auf Varietäten reduziert und werden häufiger als identisch mit der Art C. sativa angesehen."

Es gibt viele Botaniker, die der Meinung sind, dass Ruderalis eher eine eigenständige Cannabissorte als eine völlig neue Art ist. SO behaupten Sie, dass Sativa, Ruderalis und Indica alle Unterarten einer einzigen Art namens Cannabis Sativa sind.

Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)
Ruderalis Indica Reg.

Ruderalis Indica Reg.
Sensi Seeds

 
Geschlecht Regulär
Kreuzung Ruderalis x Indica
Sorte 90 % Indica, 10 % Sativa
Anbau Outdoor, Indoor, Glashaus
Blütezeit 6 - 7 Wochen
Ertrag Outdoor 400 g pro Pflanze
Ertrag Indoor 300 - 350 g/m2
Erntezeitpunkt Ende September
THC   18 - 20%  
Ruderalis Skunk Reg.

Ruderalis Skunk Reg.
Sensi Seeds

 
Geschlecht Regulär
Kreuzung Ruderalis x Skunk
Sorte 30% Sativa, 70% Indica
Anbau Outdoor, Indoor, Glashaus
Blütezeit Indoor 45 - 65 Tage
Ertrag Outdoor 400 g pro Pflanze
Ertrag Indoor 250 - 300 g/m2
Erntezeitpunkt Mitte, ende September
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)


Warum Autoflowering für Cannabiszüchter wichtig ist

Cannabiszüchter hatten bis vor kurzem nie Interesse an Ruderalis. Das liegt daran, dass die Sorte wenig THC enthält – die psychoaktive Komponente in Marihuana. Aber die autoflowering Fähigkeit der Pflanze ist sowohl für Landwirte von Freizeit- als auch medizinischem Cannabis nützlich.

Sativa, Indica, Ruderaliis Autoflowering für Cannabis Züchte

Ruderalis betritt die Szene des Cannabisanbaus als Wendepunkt aufgrund ihrer Fähigkeit, Blüten früher als möglich mit Indica- oder Sativa-Sorten zu produzieren, die Hilfe benötigen, um mit der Blütenproduktion zu beginnen. Beispielsweise blüht Cannabis Sativa bei besonderen Lichtbedingungen. Der Blüteprozess beginnt, nachdem sie täglich mindestens 12 Stunden Dunkelheit hat. Züchter müssen in den meisten Fällen die Blütephase bei Indica- oder Sativa-Pflanzen so zu sagen aktivieren, indem sie der Pflanzen ein Lichtperiode vorgaukeln. Ruderalis ist gegensätzlich und das Alter löst die Reife der Pflanze und somit die Blütephase aus.

Laut einer von der International Society for the Study of Drug Policy (ISSDP) veröffentlichten Studie der Cannabisindustrie ist die Fähigkeit von Ruderalis, unabhängig von den Lichtverhältnissen zu blühen, eine pflegeleichte Pflanze. Daher verspricht sie unerfahrenen Züchtern einen einfachen Start. Dieselbe Studie fand heraus, dass Autoflowering mehrere Ernten pro Jahr ermöglichte, insbesondere beim Ruderalis Anbau im Freien.

Ruderalis & Cannabis-Hybride: Vorteile der Hybridisierung

Heutzutage nutzen Samenproduzenten die Blühfähigkeit von Ruderalis, um sie mit Cannabis Sativa oder Indica zu kreuzen. Diese Hybridisierung hat diverse Cannabissorten mit selbstblühenden Eigenschaften hervorgebracht.

Nach der Befragung von Interessengruppen in der Cannabisindustrie (einschließlich Züchtern, Händlern und Käufern von Saatgut) entdeckten die Forscher der zuvor erwähnten ISSDP-Studie Folgendes:

Ruderalis kann wünschenswerte genetische Merkmale an seine Cannabis-Kreuzung weitergeben. Die Verwendung der Unterart für die Hybridisierung eröffnet Möglichkeiten zur Manipulation der Eigenschaften der Kreuzung.

Ruderalis-Hybridisierung kann Cannabissorten hervorbringen, die aufgrund ihrer selbstblühenden Eigenschaft für den Indoor-Anbau geeignet sind. Unter Indoor-Bedingungen beginnen traditionelle Sorten wie Sativa und Indica nicht rechtzeitig mit der Blüte. Das liegt daran, dass der Indoor-Lichtzyklus für sie nicht geeignet ist.

Einige Austomatik Cannabis-Hybride sind für den Freiland-Anbau geeignet. In diesem Fall hat eine längere Sonneneinstrahlung keinen Einfluss auf ihre Blütezeit.

Durch die Ruderalis-Hybridisierung entstehen Cannabissorten, die kleiner sind als reine Sativa- oder Indica-Pflanzen. Dieses Attribut ist für Cannabisbauern wünschenswert, die Diskretion verlangen. Die geringe Größe ist auch ideal für den Anbau der Pflanzen in kleineren Räumen, wie z. B. zu Hause.

Die Hybrid Entwicklung hat den Cannabisanbau spürbar weniger anspruchsvoll gemacht, da Autoflowering Cannabis keine spezielle belichtuing benötigen, um Blüten zu erzeugen. Daher sind diese Hybriden für weniger erfahrene Cannabiszüchter attraktiv.

Da Ruderalis fest verdrahtet ist, um kalte Umgebungen zu überleben, überträgt seine Hybridisierung diese Eigenschaft auf den Hybriden. Daher ist eine Cannabispflanze mit Ruderalis-Genen eine attraktive Option für Gärtner, die in kälteren Regionen der Welt leben.

Nachteile der Verwendung von Ruderalis für die Hybridisierung

Ruderalis hat jedoch einige Mängel, die in jedem Cannabis-Hybriden mit Ruderalis-Genen dominant sein können. Laut den ISSDP-Forschern haben die meisten Ruderalis-Hybriden diese Mängel:

  • Niedriger THC-Gehalt: Ruderalis ist von Natur aus eine Cannabis-Unterart mit geringer Potenz, was bedeutet, dass sie einen niedrigen Gehalt an der psychoaktiven Komponente THC aufweist. Die meisten Ruderalis-Hybriden erben diese Eigenschaft.
     
  • Niedriger Ertrag: Die ISSDP-Daten zeigen, dass selbstblühende Cannabissorten im Durchschnitt 85,6 Gramm pro Pflanze beim Anbau im Freien aufwiesen. Normale Samen hatten jedoch einen weitaus besseren Ertrag von durchschnittlich 483 Gramm pro Pflanze, auch wenn sie im Freien angebaut wurden. Laut den ISSDP-Ergebnissen gab es keinen signifikanten Unterschied im durchschnittlichen Indoor-Ertrag von autoflowering Cannabis-Hybriden (365 Gramm pro Quadratmeter) und regulären Samen (388 Gramm pro Quadratmeter).
     
  • Nicht zum Pfropfen geeignet: Cannabispflanzen mit Ruderalis-Genen eignen sich nicht für die Vermehrung durch Pfropfen. Das liegt daran, dass diese Sorten genetisch „programmiert“ sind, um in einem bestimmten Alter zu blühen. Wenn Sie also einen Steckling von einer Ruderalis-Pflanze nehmen und ihn auf eine andere Cannabissorte pfropfen, wird die fest verdrahtete autoflowering „Programmierung“ auf den Klon übertragen.

Medizinische Verwendung von Ruderalis

Einige Landwirte kreuzen Ruderalis mit Cannabissorten mit hohem CBD-Gehalt. Der resultierende Hybrid erbt die autoflowering Eigenschaft von Ruderalis und die CBD-Eigenschaften des Zuchtpartners. CBD oder Cannabidiol ist ein wichtiger Bestandteil von medizinischem Marihuana.

Cannabis medizinische verwendung

Wissenschaftliche Beweise zeigen beispielsweise, dass CBD bestimmte Formen von Epilepsie bei Kindern behandeln kann. Es kann das Dravet-Syndrom kontrollieren – eine Erkrankung, die niemals auf herkömmliche Antikonvulsiva anspricht. Laut der American Headache Society kann CBD auch bei der Schmerzbehandlung helfen.

Ruderalis für Nutzhanf

Hanf kann eine der drei wichtigsten Cannabissorten sein, nämlich Sativa, Indica oder Ruderalis. Erstens stammten domestizierte Cannabispflanzen, einschließlich Ruderalis, die heute in verschiedenen Teilen der Welt gedeihen, von zuvor kultivierten Faserhanfpflanzen ab. Daher können diese Unterarten, wenn sie unter bestimmten Bedingungen angebaut werden, in gewisser Weise Industriehanf-Stämmen ähneln. Industriehanf hat jedoch einen niedrigen THC-Gehalt, was ihn von den anderen Cannabissorten unterscheidet.

In der EU beträgt die legale THC-Konzentration in Hanf zwischen 0,2 bis 0,6% mehr oder weniger, je nach EU-Land. Die Pflanze hat weltweit unterschiedliche Anwendungen in über 25.000 Produkten. Es ist jetzt legal, es in vielen Ländern anzubauen, einschließlich EU und den USA. Da die Pflanze arm an psychotropem THC ist, eignet sie sich zur Herstellung von Lebensmitteln.

Einige Landwirte bauen Hanf für die Saatgutproduktion an. Diese Samen sind im Wesentlichen Lebensmittel, da sie reich an Nährstoffen wie Proteinen, Eisen und Omega-3-Fettsäuren sind. Es ist auch möglich, Hanfsamen zu Öl für den menschlichen Verzehr zu verarbeiten. Ebenso ist Hanf ein Rohstoff für die faserproduzierende Industrie. Es ist eine nützliche Ressource bei der Herstellung von Papier, Baumaterialien und Textilien.

Abschließende Gedanken zu Cannabis Ruderalis

Ob Ruderalis eine Art oder Unterart von Cannabis ist, die Pflanze hat einen langen Weg zurückgelegt. Heute zieht es zunehmend die Aufmerksamkeit von Freizeit- und Medizinern auf sich.